Naturseifen aus der BioBalsam Manufaktur

Handgesiedete Pflanzenölseifen - 100% natürlich

Unsere Seifen produzieren wir in unserer kleinen Manufaktur mit Liebe und Sorgfalt. Nach dem Kaltrührverfahren entstehen kleine individuelle Kunststücke aus hochwertigen Inhaltsstoffen. Für unsere handgesiedeten Seifen verwenden wir ausschließlich Pflanzenöle und ätherische Öle für zarte Pflege und einen unverwechselbaren, natürlichen Duft. 

Alle Seifen sind rückfettend - für eine sanfte Reinigung ohne die Haut auszutrocknen.

  • 100% Handgemacht
  • Frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen
  • Ohne synthetische Parfümöle
  • Hergestellt nach dem Kaltrührverfahren
  • Überfettete Seifen für milde Pflege

Unsere BioBalsam Seifen


Handgesiedete Naturseifen sind eine Wohltat für Haut und Haare. Ihre Herstellung ist ein altes Handwerk und bedarf hochwertiger Rohstoffe und viel Zeit. Erfahren Sie jetzt alles rund um das Thema Naturseifen.

Direkt aus der BioBalsam Manufaktur stammen kleine Schätze, die aus hochwertigen Rohstoffe und sanften Düften bestehen und Ihre Haut verwöhnen. Es handelt sich dabei um handgesiedete Pflanzenölseifen, die wir in liebevoller Handarbeit selbst nach dem Kaltrührverfahren herstellen. 

Was ist Naturseife?

Feste Seife in Stücken fand man früher nur bei Oma am Waschbecken. In ungünstigen Fällen handelte es dich dabei sogar noch um Kernseife, die weder gut riecht noch pflegende Eigenschaften für die Haut hat. Seit ein paar Jahren erleben feste Seifen jedoch ein Comeback. Im Zuge der Bio- und Naturkosmetikbewegung setzen immer mehr Menschen auf die pflegenden Eigenschaften einer schönen Seife. Der reduzierte Verbrauch von Verpackungsmaterial und die hochwertigen Inhaltsstoffe einer guten Naturseife sprechen für ihre Verwendung. Aber was ist eigentlich Naturseife?

Wie wird Naturseife hergestellt?

Wir stellen unsere Naturseifen im traditionellen Kaltrührverfahren her. Dafür verwenden wir ausschließlich hochwertige Pflanzenöle (Olivenöl, Rizinusöl, Mandelöl, Kokosöl, Macadamianussöl, Rapsöl uvm.), für Kosmetik zugelassene Natronlauge, ätherische Öle und natürliche Farbpigmente. Zusätzlich können aber auch noch andere Rohstoffe zum Einsatz kommen, die unsere Seifen zu einem Pflegeerlebnis machen. So verwenden wir z.B. auch Sheabutter, Meersalz und getrocknete Kräuter. Um aus den Ölen und Fetten eine Seife herstellen zu können, werden sie mit Natronlauge und Wasser gemischt. Dabei spielt die Temperatur eine wichtige Rolle, denn bei zu hoher Hitze gehen wichtige pflegende Eigenschaften der Öle verloren und bei zu geringer Temperatur kann der Verseifungsprozess nicht richtig in Gang kommen. 

Sobald Fette und Natronlauge vermischt sind, setzt der Prozess der Verseifung ein. Dabei spalten sich die Fettsäuren und das Glycerin aus den Ölen voneinander ab. Die Fettsäuren gehen eine Verbindung mit der Natronlauge ein und werden so zu Alkalisalzen, den sogenannten Seifenmolekülen. Ein weiteres Endprodukt dieser Verseifung ist Glycerin, das in der Industrie bei der Seifenherstellung herausgewaschen wird, weil es wertvoll ist und für andere Zwecke weiterverwendet werden kann. Im Gegenteil dazu belassen wir das Glycerin in den Seifen, da es aufgrund seiner wasserbindenden Eigenschaften Feuchtigkeit spendet und unsere Seifen so zu einem Pflegewunder für Haut und Haare macht. 

Sobald die Masse eine bestimmte Temperatur und Konsistenz erreicht hat (man spricht hier oft von Seifenschleim), gießen wir sie in die Formen. Dies können Silikonformen oder andere Kunststoffformen sein, die der Seife ihre typische Form geben. Warm eingepackt darf sie Seife nun etwa 24h in unserem Thermoschrank bei wohligen Temperaturen ganz langsam abkühlen. Sobald die Seife komplett abgekühlt ist, können wir sie schneiden und in die richtige Form bringen. Wer jetzt denkt, dass die Seife fertig ist, liegt falsch. In diesem Zustand ist die Naturseife noch viel zu scharf und basisch, weshalb sie die Haut beim Waschen angreifen würde. Deshalb kommen die Seifenstücke jetzt in eine Holzkiste, in der die 4-6 Wochen reifen dürfen. Dabei drehen wir sie ab und zu um, damit die handgesiedete Seife von allen Seiten schön trocknen kann. Nach dieser Zeit hat sich der pH-Wert der Seife bei etwa 8-9 eingepegelt, was ideal für die Körperpflege ist. 

Um unseren Seifen ihren einzigartigen Duft zu verleihen verwenden wir ausschließlich ätherische Öle. Hier kommen keine Parfumöle oder andere Duftstoffe zum Einsatz. Ätherische Öle gibt es in unzähligen Ausführungen und jedes Öl hat seine charakteristischen Eigenschaften und Wirkungen auf Körper und Geist. Naturseifen mit ätherischen Ölen verleihen Ihrem Bad einen tollen Duft und sind eine Prima Geschenkidee. 

Warum sind Naturseifen so gut?

Bei einem schönen Stück Naturseife weiß man immer genau, was drin ist. Die wenigen Inhaltsstoffe lassen sich schnell identifizieren und auf alle anderen Sachen, wird in der Regel verzichtet. Wo in einem herkömmlichen Duschbad noch eine ewig lange INCI-Liste steht, sind es bei der Naturseife nur Pflanzenöle, Natronlauge und nach Bedarf ätherische Öle und Farbpigmente. Gerade für sensible Haut und allergiegeplagte Menschen sind Seifen deshalb die ideale Pflege. Unsere handgesiedeten Naturseifen aus der BioBalsam Manufaktur kommen ganz ohne synthetische Zusätze wie Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe aus. 

Ein weiterer Vorteil von Naturseifen ist ihre tolle Pflegewirkung. Durch die Überfettung der Seifen ist ein tägliches Eincremen nach dem Duschen nicht mehr nötig. Die Überfettung kommt beim Reifeprozess der Naturseife zustande. Die Mischung der Inhaltsstoffe wird so gewählt, dass nicht alle Pflanzenöle zu Seife werden, sondern auch bei der fertigen Seife noch als pflegendes Öl vorliegen. Dadurch erklärt sich die tolle Pflegewirkung für Haut und Haare, die handgesiedete Naturseife bietet. 

Naturseifen liefern beim Waschen einen wunderbar weichen Schaum, der sonst fast nur mit synthetisch hergestellten Tensiden erreicht werden kann. Doch gerade die sorgen dafür, dass konventionelle Shampoos und Duschbäder bei vielen Menschen zu Hautreizungen führen. Naturseifen kommen ganz ohne Tenside aus und reinigen die Haut dadurch besonders sanft, ohne sie zu reizen.

Naturseifen mit dem gewissen Extra

Für einen zusätzlichen Pflegeeffekt werden einigen Seifen noch weitere Inhaltsstoffe zugesetzt, wie z.B. Meersalz, Sheabutter und Milch. Eine Seife mit Meersalz ist besonders gut geeignet für die Gesichts- und Körperpflege von sensibler und unreiner Haut. Durch die körnige Struktur ist so ein Seifenstück auch ein wunderbares Peeling unter der Dusche.  Besonders schön fühlt sich Seife mit Sheabutter auf der Haut an. Sie sorgt dafür, dass die Naturseife Ihre Haut noch intensiver pflegt. Gerade gereizte und trockene Haut profitiert von dieser Pflegewirkung. Auch Milch, egal ob tierisch oder nicht-tierisch, ist ein gern gesehener Inhaltsstoff bei Naturseifen. So kommen z.B. Stutenmilch, Schafsmilch und Kokosmilch zum Einsatz.