Natürliche Körperpflege für Babys und Kinder

Ein neues Familienmitglied hat sich auf den Weg gemacht und Sie fragen sich nun bestimmt, wie Sie Ihren kleinen Sprössling richtig baden und pflegen. Generell gilt in der Kinderpflege der Grundsatz „weniger ist mehr“. Die Haut von Babys ist 5mal dünner als die von Erwachsenen, weshalb sie durchlässiger ist für Fremdstoffe und schneller austrocknet, weil der schützende Fettfilm noch fehlt. Gerade in den ersten 6 Wochen werden Sie Ihr Baby wahrscheinlich die meiste Zeit im Arm halten oder es in sein Bettchen. Schmutzig kann es also gar nicht werden. Für die tägliche Reinigung reicht eine kleine Katzenwäsche auf dem Wickeltisch absolut aus. Nehmen Sie dafür einen weichen Waschlappen und lauwarmes Wasser und waschen Sie damit Ihr Baby. Gerade die Falten an den Gelenken und im Windelbereich sollten Sie gründlich mit Wasser reinigen.

Für die ersten paar Monate reichen ein paar Basics für die Körperpflege Ihres Babys:

  • Dünne Mulltücher oder Waschlappen zum Waschen
  • Reines Pflanzenöl (auf Bio-Qualität achten): super geeignet als Badezusatz bei trockener Haut aber auch für eine zärtliche Babymassage. Dazu das Öl am besten in die noch feuchte Haut einmassieren.
  • Po-Wundschutz-Creme: entzündete Windelpos heilen am besten mit einer fetten Heilsalbe mit Zink
  • Fettcreme für das Gesicht: Bei kalten Temperaturen schützt eine Fettcreme die zarten Gesichtshaut
  • Wattestäbchen: damit lässt sich sanft der Bauchnabel reinigen. Bitte nicht für die Ohren verwenden, da hier eine hohe Verletzungsgefahr besteht.

Wenn Sie doch zu Pflegeprodukten greifen möchten, raten wir Ihnen auf folgende Punkte zu achten

  • verwenden Sie nur Produkte, die dermatologisch getestet und sind und am besten so wenig wie möglich Inhaltsstoffe enthalten
  • Alle Produkte für Ihr Baby sollten frei sein von: Konservierungs-, Farb- und Duftstoffen, Weichmacher, Mineröl und auch ätherische Öle (alle diese Stoffe können bei Babys Allergien auslösen)

So waschen Sie Ihr Baby richtig

  • Genießen Sie dieses festes Ritual, nehmen Sie sich Zeit und spüren Sie den Hautkontakt mit Ihrem Baby
  • Sprechen und Singen Sie während dem Waschen, auch wenn Ihr Baby die Worte noch nicht versteht
  • Beginnen Sie immer mit dem Gesicht und arbeiten Sie sich von oben nach unten vor. Zwischendurch sollten Sie den Lappen ausspülen
  • Vergessen Sie nicht die Ohren (aber nur die Muschel) und die Hautfalten Ihres Babys, da sich hier besonders gut Schweiß und abgestorbene Hautzellen sammeln können. Wird hier schlecht gereinigt, kann es zu Hautirritationen kommen. 
  • Trocknen Sie saubere Bereiche am, bevor Sie zum nächsten übergehen
  • Für die Katzenwäsche auf dem Wickeltisch empfiehlt es sich die Wärmelampe anzumachen, damit Ihr Sprössling nicht friert.

Nach etwa 3 Wochen können Sie etwa einmal die Woche auch ein Baderitual einführen, bei dem Sie Ihr Baby entweder in einer kleinen Wanne oder im einem Badeeimer baden. Dafür gibt es ein paar Grundsätze, die man beachten sollte.

  • die Wassertemperatur sollte etwa 37 Grad betragen
  • 5-10 Minuten reichen für ein Bad aus
  • Nicht zu oft baden, da der Haut sonst zu viel Feuchtigkeit entzogen wird
  • Verzichten Sie auf Badezusätze, da sie die zarte Haut austrocknen würden und bei Augenkontakt zu Reizungen Führungen können. Bei Bedarf können Sie ein pflanzliches Öl mit ins Wasser geben, z.B. Mandel- oder Olivenöl
  • Gründliches Abtrocknen, auch in den Hautfalten, verhindert Entzündungen der Haut

Ein wunderschönes Ritual für Eltern und Babys ist eine regelmäßige Babymassage. Mit einem naturbelassenen pflanzlichen Öl können Sie Ihren Sprössling nach dem Baden verwöhnen und die Zeit zu zweit genießen. Durch die Berührungen können Sie die Bindung zu Ihrem Baby intensivieren und z.B. auch den Papa mit einbeziehen. 

Kopf- und Haarpflege für Babys

So wie der Körperpflege ist es auch bei der Haarpflege völlig ausreichend einmal die Woche mit klarem Wasser zu waschen. Richtiges Haarewaschen wie bei einem Erwachsenen ist in diesem Alter noch nicht nötig. Außerdem mögen es die meisten Babys überhaupt nicht, wenn sie viel Wasser über den Kopf oder sogar ins Gesicht bekommen. Wenn Sie gerne etwas leicht duftendes zum Waschen verwenden möchten, dann achten Sie darauf, dass es sich um ein besonders mildes Produkt handelt, dass keine aggressiven Tenside und Duftstoffe enthält. Gerade in den ersten Wochen ist klares Wasser aber vollkommen ausreichend. 

Hat Ihr Baby Milchschorf, dürfen Sie den nicht abkratzen. Es handelt sich um eine völlig normal Erscheinung und verschwindet in den meisten Fällen wieder zum erste Geburtstag. Für die Pflege können Sie den Kopf Ihres Babys sanft mit einem pflanzlichen Öl einreiben und dieses über Nacht wirken lassen. Am nächsten Morgen können Sie es dann mit einer weichen Bürste ausstreichen oder beim Waschen entfernen. 

Reinigung des Windelbereichs

Der kleine Windelpo ist die wohl anfälligste Körperpartie Ihres Babys, da die Haut hier ständig unter Verschluss ist und sich dadurch schneller Bakterien und Pilze ausbreiten können. Beim Wickeln sind aber trotzdem warmes Wasser und ein weiches Tuch ausreichend, um alles wieder sauber zu bekommen. Trocknen Sie alles sorgfältig ab und tragen Sie bei Bedarf eine Windel-Creme auf. Sie können Ihr Baby auch gerne mal länger ohne Windel strampeln lassen, damit die Haut hier auch mal frische Luft bekommen.